Bauphysik

AVL Tech Center, DE

Test- und Entwicklungszentrum für die Automobilindustrie.

Projektdaten
AuftraggeberAVL Deutschland GmbH
OrtBietigheim-Bissingen, DE
BauvolumenNGF: 6.877 m²
Projektdauer2014-2016
Fertigstellung2016
ProjektteamJens Glöggler
Susanne Runkel
Jens Hanisch
Rafael Botsch

AVL ist das weltweit größte unabhängige Unternehmen für die Entwicklung, Simulation und das Testen von Antriebssystemen – von Verbrennungsmotoren über Hybride, Elektromotoren, Batterien bis hin zur Software. Mit dem neuen Tech Center für AVL plante ATP Frankfurt in nur knapp 15 Monaten ein vollvariables Technologie-, Produktions- und Bürogebäude für die Verwendung in der Automobilindustrie. Es ermöglicht dem Bauherrn extrem rasch auf die Bedürfnisse des Marktes zu reagieren, was speziell im Sektor Automotive bedeutsam ist. Besonders interessant für die Industrie sind die variablen Kapazitäten des neuen AVL-Standortes als auch die verkehrsgünstige Lage der Entwicklungsstätte, direkt an der A81.

Das neue AVL Tech Center, welches hinsichtlich Ausstattung und Effizienz modernsten Standards entspricht, dient als Entwicklungs- und Prüfzentrum für Fahrzeugantriebe bzw. Fahrsysteme. Hier werden zwei Emissions- und NVH-Allradrollenprüfstände, mehrere HIL-Systeme, ein NVH-Motorenprüfstand, zwei Antriebsstrang- und zunächst vier Motorenprüfstände betrieben. Auf insgesamt 20.000 qm wurden Anlagen zur Fahrzeug- und Motormontage, Werkstätten, Labors, Lager und Büroräumlichkeiten geschaffen.

Gemeinsam mit ATP Frankfurt plante ATP sustain das Energiekonzept und war für die Erstellung der bauphysikalischen Nachweise Wärmeschutz und Schallschutz beauftragt. Für die Bürobereiche wurde darüber hinaus ein Raumakustikkonzept erstellt. Das Energiekonzept sticht über eine besonders wärmedämmende Gebäudehülle und durch die Nutzung der durch den Produktions- und Testbetrieb anfallenden Abwärme hervor und resultiert in einer Unterschreitung der EnEV Anforderungen von bis zu 30%.

Leistung:

  • Energiekonzept
  • Wärmeschutz
  • Schallschutz
  • Raumakustik

Primärenergiebedarf nach EnEV 2014 / max. EnEV / Unterschreitung
88,1 kWh/m²a / 125,6 kWh/m²a / -30 %

Qualität der Gebäudehülle
U-Wert opak / max. EnEV / Unterschreitung
U-Wert transparent / max. EnEV / Unterschreitung

0,3 W/m²K / 0,35 W/m²K / -14 %
1,1 W/m²K / 1,9 W/m²K / -42 %

Energiekonzept

Gebäudehülle:
Kompakte Bauform mit A/V-Verhältnis 0,3; Fensterflächenanteil von 14 %; 3-fach Wärme-/Sonnenschutzverglasung mit Uw < 1,1 W/m²K; Fassade: vorgehängte Kassetten mit 16 cm Wärmedämmung mit einer Wärmeleitfähigkeit von 0,035 W/mK.

Heizen:
Abwärmenutzung aus Antriebssträngen; stat. Heizkörper in Verwaltungsbereiche, Warmluftheizung in Werkstätten

Kühlung:
Dezentrale Kühlung in den Büroräumen

Lüftung:
Zentrale Lüftungsanlage für alle Bereiche mit Wärmerückgewinnung

 

weiterführender Link: ATP Website