Wettbewerb

Blaue Lagune, AT

ATP Wien erstellte gemeinsam mit ATP sustain eine Studie für eine europaweit einzigartige Ausstellungs- und Beratungsplattform rund um Bau und Immobilien. Dabei wird ein bestehendes Fertighauszentrum um ein Bauzentrum, Hotelkompetenzzentrum und Infocenter erweitert. Die Blaue Lagune ist Europas größtes Fertighauszentrum und bezeichnet sich selbst als „Smart Expo“. Auf dem rund 74.000 m² großen Areal in Wiener Neudorf stellen ca. 100 Anbieter aus den Bereichen Bauen, Sanieren/Renovieren und modernes Wohnen das ganze Jahr über aus. Ziel der Blauen Lagune ist es, das optimale Ausstellungs-, Informations-, Beratungs- und Serviceangebot für alle, die „schneller schöner wohnen” möchten, zu präsentieren.

Projektdaten
AuftraggeberATP Wien
OrtVösendorf, A
BauvolumenBGF: 17.500 m² (gesamt)
Projektdauer2016-2017
ProjektteamMichael Haugeneder
Florian Stift
Katharina Thullner

Das Energiekonzept basiert auf der Nutzung von Sonnenenergie, Geothermie und im Betrieb anfallender Abwärme (Lüftung, Abwasser) und nutzt somit zu einem Großteil regenerative Energien zum Betrieb des neuen Bauzentrums, Hotels und Infocenters. Beim Bauzentrum werden Hybridkollektoren (PVT), die eine Kombination aus PV-Modulen und Solarkollektoren sind und sowohl Strom als auch Wärme produzieren in Verbindung mit einem Eisspeicher, der die Nutzung von sehr niederen Temperaturen ermöglicht eingesetzt.

Die Energieverteilung und Versorgung der Shops geschieht über eine ringförmig erdverlegte Energieschiene, welche eine weitere Energieeffizienz-Optimierung darstellt. Über die Energieschiene findet ein interner Energieaustausch der Wärme- und Kältesysteme statt, Energiequellen und Energiesenken werden miteinander verbunden und führen somit zu einer Erhöhung der Energieeffizienz und gesenkten Betriebskosten. Das Prinzip der Energieschiene wird beim Hotel und Infocenter ebenso über gebäudeinterne Energieschienen umgesetzt.

Das Hotel verfügt über eine Abwasserwärme-Rückgewinnung sowie eine mechanische Lüftungsanlage mit hocheffizienter WRG. Des Weiteren werden fassadenintegrierte PV-Module sowie Geothermie eingesetzt. Das Infocenter wird mit Hybridkollektoren für Wärme und Strom versehen, sowie über Kollektoren im See und Geothermie versorgt. Unterstützend verfügen Hotel sowie Infocenter über einen Gaskessel zur Spitzenlastabdeckung.

Zur Optimierung des Energiekonzeptes besteht die Möglichkeit der Zusammenschließung der Energieschienen von Bauzentrum, Hotel, Infocenter sowie Einbindung der Bestands-Wärmepumpe in ein Energieverbundsystem, wodurch die Synergien der Energiesysteme erweitert genutzt und weitere Betriebskosten gespart werden können.

Für die Bewässerung der Grünflächen und Reinigung der Außenflächen wird eine Regenwassernutzung angedacht um den Verbrauch von Trinkwasser zu minimieren. Zusammenfassend zeichnet das Projekt eine Optimierung des Gebäudelebenszyklus und der daraus resultierenden Nutzungskosten (Betriebskosten, Instandsetzung, Wartung, Inspektion, Erneuerung) aus.

Leistungen: